Link verschicken   Drucken
 

Grenzenlos Wandern im Herzen Europas

Wandern im Herzen Europas - Förderhinweis

 

Innerhalb dieses Projektes arbeiten die sechs Gemeinden der ILE Nationalpark-Gemeinden (Neuschönau, Spiegelau, St.Oswald-Riedlhütte, Frauenau, Lindberg und Bayerisch Eisenstein) sowie die bayerischen Partner Stadt Grafenau und Markt Schönberg gemeinsam mit den 13 Gemeinden der Mikroregion Šumava západ zusammen.

Ziel dieses Projektes ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung einer gemeinsamen, grenzüberschreitenden Destination zu leisten und dabei in einem ersten Schritt die touristische Infrastruktur der Gemeinden im Bereich Naturerlebnis/Wandern zu optimieren.

Hierzu sollen in den betreffenden bayerischen Gemeinden u.a. die jeweiligen Wanderwegenetze überarbeitet werden. Dies bedeutet eine Reduzierung der Wege hin zu einem pflegbaren Maß und einer Anbindung von Sehenswürdigkeiten, historischen Steigen und Plätzen sowie landschaftlichen Besonderheiten.
In einem weiteren Schritt soll das Loipennetz der Gemeinden überarbeitet werden. Auch hier soll ein pflegbares und bestmöglich vernetztes Loipennetz entstehen.

Die Beschilderung der Wanderwege und Loipen erfolgt in deutscher, englischer und tschechischer Sprache.

Einzelne Gemeinden haben Begleitmaßnahmen in das Gesamtprojekt eingebracht. In Lindberg soll der Böhmweg mit Informationstafeln und Ruhebereichen in Wert gesetzt werden. Die Gemeinde St.Oswald-Riedlhütte plant die Ausgestaltung eines bereits angelegten Verbindungsweges zwischen Riedlhütte und Spiegelau mittels Kunstobjekten, Beleuchtung sowie Ruheoasen und die Marktgemeinde Schönberg möchte zwei Laufstrecken ausschildern.
Über die bekannten Projektbestandteile hinaus soll eine Website entstehen, die das touristische Angebot auf bayerischer und tschechischer Seite bündelt und ebenfalls in drei Sprachen aufbereitet wird.

Die Maßnahme wird gefördert aus dem Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern – Tschechische Republik Ziel Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ) 2014-2020 (INTERREG V A).